Effektiv & wirkungsvoll

Gua bedeutet schaben und Sha die Hautreaktion aufgrund des Schabens. Gua Sha wird nicht nur in der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt, sondern ist in vielen asiatischen Ländern Teil der Volksmedizin.
Dabei wird das entsprechende Hautareal eingeölt und mit einem speziellen Schaber geschabt. Übliche Behandlungsstellen sind Rücken, Nacken, Arme und auch die Beine.  Man "schabt" dabei solange über die Haut bis kleine oder größere fleckenförmige Rötungen entstehen.
Ziel dabei ist es, stagnierende Körpersäfte, wie Blut und Lymphe, die sich an Haut-, Binde- und Muskelgewebe ablagern, wieder in Fluss zu bringen. Dadurch werden Schmerzen gelindert und Stoffwechselprodukte abtransportiert. Gleichzeitig wird der gleichmäßige Qi Fluss (Lebensenergie) in den Meridianen unterstützt und gefördert. 
 
Wirkungsweise:
  • löst Verspannungen
  • regt den Stoffwechsel an und fördert die Durchblutung
  • bessere Versorgung des Gewebes mit Sauerstoff versorgt
  • über die geöffneten Hautporen wird das Bindegewebe entgiftet

Indikationen:
Gua Sha wird vorallem bei Schmerzen und Verspannungen des Bewegungsapparates eingesetzt.
  • Rücken- und Gelenkschmerzen
  • Muskelschmerzen und Verspannungen
  • Unterstützung des Körpers bei der Ausleitung/Abbau von Stoffwechselschlacken