Faszie - Organ der Form

Die Faszie ist ein wunderbares Netzwerk, ein Kontinuum, das verbindende und stützende Element des Körpers. Sie ist unser primäres Sinnesorgan, um uns selbst und unsere Bewegung im Raum zu spüren. Meine Ausbildung zur Faszientherapeutin beruht auf dem Konzept der anatomischen Zuglinien, der myofaszialen Meridiane nach Thomas W. Myers.
Dabei gilt es das Gesamtbild und das Muster der strukturellen Veränderungen im Körper zu erfassen und zu lösen. Unterschiedliche Kräfte wie Spannung, Druck und Zug, Fixierung und Elastizität werden entlang bestimmter Linien im Körper weitergeleitet. 11 myofasziale Zuglinien verbinden weit voneinander entfernte Körperteile über Muskelschlingen und das Bindegewebe miteinander.
d.h. die Muskeln sind nicht unabhängig, sondern unmittelbar durch fasziales Gewebe, wie z.B. Sehnen, Bänder, Ligamente, Aponeurosen oder Muskelfaszien miteinander verbunden. Die Ausführung von Bewegungen beruht also auf einem ganzheitlich funktionierendem System.

Dieses Konzept ist eng mit dem Bauprinzip Tensegrity verbunden. Es zeigt ein stabiles Stabwerk, wobei sich die Stäbe nicht berühren, nur lediglich mit Seilen miteinander verbunden sind. Für die myofaszialen Meridiane sind die festen Teile die Knochen und die verbindenden Teile die Muskeln und das fasziale Gewebe.
Das bedeutet, wenn wir eine Komponente berühren hat es immer eine Auswirkung auf benachbarte Strukturen. Sprich Spannungsveränderung eines Gewebes hat nicht nur lokale Auswirkung, sondern wirkt ebenso auf entfernte Bereiche des Körpes aus.

Wirkungsweise:

  • Verbesserung der Mobilität und der Bewegungsfähigkeit
  • Lösen von therapieresistenen Schmerzen
  • Unterstützt die Selbstheilungskräfte 
  • Entspannung und Tonisierung des Bindegewebes

mögliche Indikationen:

  • Personen mit Haltungsproblemen
  • eingeschränkte Beweglichkeit
  • Chronische Schmerzen am Bewegungsapparat wie z.B. Nacken- und Schulterbeschwerden, ISG Beschwerden, Rückenschmerzen. Läuferknie usw.
  • Kieferbeschwerden
  • Verdauungsbeschwerden
  • Schleuderttrauma